Drei Spiele, drei Siege für B.coached-Akteure

Mistl bleibt mit VfB Stuttgart in Erfolgsspur

Christian Mistl ist am Samstag, 2. Februar, 13 Uhr, nach der Winterpause wieder ins Geschehen der A-Junioren Bundesliga eingestiegen. Mit dem VfB Stuttgart gab es direkt einen 1:0-Sieg gegen den FC Augsburg. So ist der Vorsprung auf den Tabellenzweiten auf sieben Punkte angewachsen. Jedoch hat Mainz 05 ein Spiel weniger. Bayern München hat mit einem 1:1-Unentschieden beim FC Ingolstadt verpasst, Stuttgarts ärgster Verfolger zu werden. Für Christian Mistl war es eine intensive Partie gegen den FC Augsburg, da vor allem die erste Halbzeit von stabilen Defensiven und vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt war. Mistl absolvierte das Spiel über die vollen 90 Minuten auf der Position der Doppelsechs.

Jovic beschert SF Lotte den Sieg

Toni Jovic war am Samstag, 2. Februar, 14 Uhr, mit den Sportfreunden Lotte bei der SG Sonnenhof Großaspach gefordert. Hatten die Sportfreunde in fünf Duellen mit der SGS kein Spiel für sich entscheiden können, sah es auch lange im Spiel danach aus, dass es so bleiben sollte. Die Lotteraner hatten das Spielgeschehen zwar abgesehen von 20 Minuten nach der Halbzeit im Griff, aber erzielten eben auch nicht die Führung. Nur in wenigen Phasen zeigten die Mannschaften gutes Offensivspiel auf dem tiefen Rasen in Großaspach. So kam Toni Jovic auch kaum zu starken Szenen, dafür gehörte ihm aber die entscheidende: In der 90. Minute erzielte Jovic im Strafraum aus der Drehung den Siegtreffer für die Sportfreunde. Toni Jovic sagte nach dem Spiel: „Erst dachte ich: Ich komme gar nicht an den Ball.“ Doch die Gastgeber konnten den Ball im Strafraum nicht klären und Jovic brachte seinem Team damit nach fünf sieglosen Spielen wieder einen Dreier ein.

Kijewski holt mit Eintracht den nächsten Sieg

Eintracht Braunschweig mit Niko Kijewski beschloss am Montag, 4. Februar, 19 Uhr, beim FSV Zwickau den 22. Spieltag der 3. Liga mit einem 1:0-Auswärtssieg und damit drei weiteren wichtigen Punkten für die Mission Klassenerhalt. In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber spielerisch überlegen, Braunschweig hatte wenig Ideen im Spiel nach vorne. Zwickau hätte nach einer guten Viertelstunde in Führung gehen müssen, sie blieben aber ansonsten vor dem Tor auch recht ungefährlich. Aus der Halbzeit kam die Eintracht dann mit einer ganz anderen Einstellung. Nun war Braunschweig überlegen und ging in der 56. Minute mit ihrer ersten richtigen Torchance durch Bernd Nehrig in Führung. Braunschweig war auch weiter tonangebend. Von Zwickau kam nicht mehr viel. Allerdings hatte Wachsmuth in der Nachspielzeit per Kopfball noch einmal die Möglichkeit zum Ausgleich. Eintracht-Keeper Fejzic hielt den Ball und damit die drei Punkte fest. Braunschweig ist nicht mehr Tabellenletzter, da sie an Aalen vorbeiziehen und es sind auch nur noch drei Zähler bis zum rettenden Ufer.

Zurück zu den News